Ein Fahrzeug mit Dreck und Schmutz sieht nicht nur unschön aus, sondern verliert auch rascher seinen Wert. Halter, die ihr Auto regelmäßig pflegen und putzten haben mit Sicherheit noch lange Freude am Fahrzeug. In dem folgenden Ratgeber für die Auto Reinigung werden die zehn wichtigsten Reinigungsschritte erklärt.

Schritt 1: Den PKW Vorreinigen

Ein Mann reinigt sein Auto

Ein Mann reinigt sein Auto

Vor allem im Winter setzen sich Schmutz und Salzreste gerne an schwer zugänglichen Stellen am Auto, wie beispielsweise am Unterboden und an Radkästen fest. Dieser Dreck muss in jedem Fall vor der eigentlichen Reinigung mit Hilfe eines Hochdruckreinigers entfernt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass der harte Strahl die Reifen eventuell beschädigen kann. Eine Motorwäsche sollte nur von Experten erledigt werden, da die Elektrik und die Kontakte, die sich unter der Motorhaube befinden sehr empfindlich sind.

Schritt 2: Autofenster putzen

Vor allem in der kalten Jahreszeit verschmutzen die Fenster des PKWs nicht nur von außen, sondern auch von Innen. Durch die Verwendung von Heizung und Gebläse wird das Glas unansehnlich. Mit einem Glasreiniger, der einfach auf die Scheiben gesprüht wird, herrscht nach dem Nachwischen wieder freie Sicht. Spiegel und Scheinwerfer sollten auch damit gereinigt werden.

Schritt 3: Reinigung der Felgen

Bremsstaub, Dreck und Salz verunreinigen auch die Autofelgen. Aus diesem Grund sollte man die Räder vor der eigentlich Reinigung mit einem Felgenreiniger besprühen. Nach der Reinigung können die Felgen mit einem speziellen Schutzmittel konserviert werden.
Kleiner Tipp:Vor dem Reifenwechsel sprüht man die Pneus mit einem Gummipflegemittel ein, damit sie wieder glänzen und nicht spröde werden.

Schritt 4: Die Autowäsche

Nun ist es an der Zeit das Auto in die Waschanlage zu stellen. Die sanften Bürsten beseitigen den groben Schmutz. Damit keine Kalkflecken entstehen, werden die Wasserreste mit einem weichen Tuch entfernt. Selbst fortschrittliche Waschanlagen erreichen nicht alle verschmutzten Bereiche des Fahrzeugs, sodass man Regenabläufe, sowie Türrahmen und Türausschnitte nachträglich selbst mit Wasser, einem Reiniger und einem Schwamm entfernen kann.

Schritt 5: Den Lack auffrischen

Ist der Schmutz am Auto beseitigt, sind oftmals Kratzer und Steinschläge zu sehen. Diese müssen in jedem Fall mit einem Lackstift abgedeckt werden, damit kein Rost auftritt. Ein alter Lack bekommt mit einer Politur einen neuen Glanz.
Tipp: Autowachs bietet zudem einen sehr guten Lackschutz.

Schritt 6: Gummis und Chrom reinigen

Vor allem im Winter leiden die Dichtungen an den Türen und am Kofferraum und werden
spröde und undicht. Im Sommer können die Türen auf Grund der Hitze ankleben. Abhilfe schafft ein Gummipflegemittel, welches die Dichtungen geschmeidig macht. Ebenfalls die Chromleisten müssen mittels Polierpaste gepflegt werden, um wieder zu glänzen. Darüber hinaus schützt das Pflegemittel vor Flugrost.

Schritt 7: Freie Sicht ist wichtig

Neben einer guten Scheibenreinigung, sind hochwertige und saubere Wischerblätter ein Muss, damit die Autofenster eine freie Sicht gewährleisten. Im Winter können die Wischer Festfrieren und durch Eis und Schnee kann die Gummilippe einreißen. Die unangenehme Folge ist, dass die Sicht behindert wird. In so einem Fall muss der Autofahrer die Scheibenwischer sofort auswechseln. Im Sommer hingegen, sollte man Insekten auf der Scheibe entfernen, um eine freie Sicht zu haben.

Schritt 8: Kontrolle des Innenraums

Damit das Fahrzeug im Sommer nicht unnötig viel Benzin verbraucht, sollte man Schneeketten, Schaufel und Skiträger von dem PKW entfernen. Dabei sollte man die eventuell feuchte Reserveradmulde trocken legen, damit sich kein Rost bilden kann.
Der Innenraum wird mit Hilfe eines Staubsaugers gereinigt und verschmutzte Gummifußmatten können mit dem Hochdruckreiniger gesäubert werden.

Schritt 9: Autositze reinigen

Sind die Sitze im Auto mit Flecken verschmutzt, sind spezielle Polsterreiniger die Lösung. Der Schaum wird auf der Oberfläche verrieben, damit die Polster nicht nass werden. Anschließend wird der Schmutz einfach ausgebürstet. Sitze aus Leder erfordern eine andere Pflege. Sie werden mittels Politur wieder geschmeidig und werden vor Wasserflecken bewahrt.

Schritt 10: Reinigung des Cockpits

Mit einer regelmäßigen Pflege glänzen die Kunststoffe des Armaturenbretts immer wie neu. Dank Cockpitsprays oder auch mit Hilfe von speziellen Reinigungstücher werden die Farben aufgefrischt und das Material bleibt geschmeidig. Antistatische Mittel verhindern zudem, dass zukünftig Staub angezogen wird.

Fazit

Wer sein Auto regelmäßig gründlich reinigt, beugt Schäden vor. Darüber hinaus wird der Wagenwert nicht gemindert und die Reinigung sorgt für ein langes Autoleben. Eine Auto Reinigung ist in jedem Fall ratsam, die Mühe lohnt sich.

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.